Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn-Breuss-Fleig ist eine manuelle Behandlungsmethode zum Beheben von Wirbel- und Gelenkblockaden. Es ist eine sanfte und effiziente Methode, bei der nach dem Beinlängenausgleich, Becken und Kreuzbein, sowie die Wirbelsäule gerichtet werden.

Nach der Behandlung gibt es Übungen für zu Hause, um das Ergebnis zu stabilsieren. Die Dorn-Therapie ist geeignet für alle Wirbelsäulenverschiebungen, Erkrankungen innerer Organe durch Spinalnerveinklemmung, Skoliosen v.a. Jugendlicher und statischer Art.
Nach dem Eingangsgespräch und einer ausführlichen Anamnese werden zunächst die Beinlängen überprüft und gegebenenfalls korriguiert.

Im Anschluß folgt die Breuß-Massage. Dabei handelt es sich um eine ca. 15-20 minütige energetisch-manuelle Rückenmassage, die sanft seelische und körperliche Verspannungen lösen kann. Die Wirbelsäule wird sanft gestreckt und gestaute Energie wird wieder zum Fließen gebracht. Die Breuß-Massage bereitet die Wirbel und Muskulatur auf die weitere Behandlung vor.

Im Anschluss an die Breuß-Massage ist die Mitarbeit des Patienten gefragt. Zuerst im aufrechten Stand und später in sitzender Position wird die Stellung des Beckens und Kreuzbeins überprüft und gerichtet.
Beginnend von der Lendenwirbelsäule bis zur Halswirbelsäule werden alle Wirbel überprüft und gegebenenfalls durch sanften Druck korrigiert. Die Korrektur erfolgt immer in der Bewegung, d.h. der Patient führt Pendelbewegungen mit dem Bein oder Arm aus.

Zum Abschluss ruht der Patient noch ein wenig nach und erhält Übungen, die leicht zu Hause durchgeführt werden können.

Anwendungsgebiete für die Wirbelsäulentherapie nach Dorn-Breuss-Fleig

  • Ischialgien
  • HWS-Syndrom
  • Beschwerden im Ledenwirbelsäulenbereich
  • Beschwerden im Brustwirbelsäulenbereich, wie z.B. taube Fingerspitzen, eingeschlafene Hände
  • Zittern der Hände
  • Migräne
  • Tinnitus
  • Skoliosen der Wirbelsäule
  • Blockierungen einzelner Wirbel
  • Beinlängenunterschiede
  • Nachenschmerzen
  • Schwindel
  • Schlaflosigkeit
  • Seh- / Hörstörungen
  • uvm.

Kontraindikationen der  Wirbelsäulentherapie nach Dorn-Breuss-Fleig

  • Macumar-Patienten
  • Bluter
  • Osteoporose
  • Tumoren der Wirbelsäule
  • akuter Bandscheibenvorfall